TEILNEHMERINTERVIEWS Teil 1

“Total inspirierender Austausch mit supernetten Leuten in einer wunderschönen Stadt.”, so beschrieb Teilnehmerin Rike

INTERVIEW MIT TEILNEHMERIN VERA VON THJNK HAMBURG

 

Wer bist du woher kommst du und was machst du ?
Ich bin Vera, 26 Jahre alt und arbeite als Junior Beraterin bei thjnk in Hamburg. Ich habe BWL in Mannheim studiert und meinen Master in Marketing in Kopenhagen gemacht.
Was ist deine Motivation gewesen bei dem CCB mitzumachen?
Ich finde es super spannend, mit Kreativen zusammenzuarbeiten und neue Leute kennenzulernen. Außerdem war es für mich total interessant für einen Tag an diesem Case zu arbeiten.
Wie hast du vom CCB erfahren?
Bei uns wurde das CreativeCamp Bayern beim Mittagstisch in der Agentur vorgestellt und ich dachte, dass das eine tolle Option ist.
Was ist Kreativität für dich?
Sich neue Ideen auszudenken, frei von Konventionen und Normen, um etwas Besonderes zu schaffen.
Was hast du beim CCB für dich persönlich gelernt?
Wieviel heraus kommen kann, wenn man mit Kreativen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammenarbeitet.
Was ist deine besondere Fähigkeit/ Superkraft ?
Ich besitze ein superflauschiges Einhorn.
Wie hat dir das Camp gefallen?
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Hast du Kritik/ Verbesserungsvorschläge?
Nix.

INTERVIEW MIT TEILNEHMERIN RIKE VON SERVICEPLAN KÖLN

Rike- Texterin bei Serviceplan in Köln.

 

Wer bist du woher kommst du und was machst du ?
Ich bin Rike aus Köln, bin 30 Jahre alt und arbeite als Texterin bei Serviceplan. Studiert habe ich Sozialwissenschaften und war eigentlich schon mit einem Fuß bei einem Forschungsinstitut gelandet. – Bis mir aufgefallen ist, dass ich eigentlich ziemlich schlecht mit Zahlen bin und lieber kreativ schreiben will.
Was ist deine Motivation gewesen bei dem CCB mitzumachen?
Ich wollte mich gerne mit anderen austauschen und gemeinsam tolle Ideen entwickeln. Vor zwei Jahren war ich mal bei einem ADC Workshop dabei und fand schon dort die Dynamik total inspirierend, wenn verschiedene motivierte Kreative aus ganz Deutschland zusammen etwas entstehen lassen.
Wie hast du vom CCB erfahren?
Über meine Chefs – und die haben soweit ich weiß von der Zentrale in München davon erfahren. Das Netzwerk hat quasi für mich gearbeitet.
Was ist Kreativität für dich?
Kreativität ist für mich, flexibel zu denken. Nichts als gegeben und gesetzt anzusehen, sondern alles für möglich zu halten.
Was hast du beim CCB für dich persönlich gelernt?
Dass mit den richigen Leuten in kürzester Zeit großartige und effektive Konzepte entstehen können. Und dass zum Glück gleichzeitig alle auch nur mit Wasser kochen.
Was ist deine besondere Fähigkeit/ Superkraft ?
Ich habe gehört, ich mache ganz gute Headlines. Und ich kann 45 Minuten ohne Pause Hoolahoopen!
Wie hat dir das Camp gefallen?
Total inspirierender Austausch mit supernetten Leuten in einer wunderschönen Stadt. Und das Nürnberger Nachtleben steht uns heute ja noch bevor…
Hast du Kritik/ Verbesserungsvorschläge?
Ich freue mich auf mehr Feedback zu unseren erarbeiteten Ideen, wenn nach den ersten Reaktionen bei der Präsentation alle darüber geschlafen haben.
Hast du noch weitere Anmerkungen?
Nürnberg – ich wusste nicht, wie schön du bist !

INTERVIEW MIT TEILNEHMER NIKLAS VON STRAIGHT

Niklas- Junior Art Director bei Straight in München.

 

Wer bist du woher kommst du und was machst du ?
Niklas Herrmann aus München, Junior AD bei Straight.
Was ist deine Motivation gewesen bei dem CCB mitzumachen?
Ich war 2016 schon einmal dabei. Den Spirit von damals wollte ich wieder erleben.
Wie hast du vom CCB erfahren?
Im Internet und über persönliche Empfehlung.
Was ist Kreativität für dich?
Mein Alltag in all seinen Facetten.
Was hast du beim CCB für dich persönlich gelernt?
Das die erste Taschenuhr aus Nürnberg stammt.
Was ist deine besondere Fähigkeit/ Superkraft ?
Konzeptionelle Gestaltung. Spaß und Leidenschaft beim Lösen der täglichen kreativen Herausforderungen.
Wie hat dir das Camp gefallen?
Genau so gut wie 2016.
Hast du Kritik/ Verbesserungsvorschläge?
Verbesserungsvorschläge? Gerne kleinere Teams für noch mehr persönlichen Austausch. Und die Coaches sollten in alle Teams wechseln, damit wir die unterschiedlichen Herangehensweise optimal kennen lernen können.